58090
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-58090,select-core-1.5,pitch-theme-ver-3.4.2,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,grid_1300,vertical_menu_with_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
Title Image

Warum wir geschlechtergerechte Sprache nutzen

Auf unserer Webseite bemühen wir uns um diskriminierungsfreie Sprache. Diese Entscheidung haben wir für uns getroffen, obwohl sie keineswegs zwingend ist. Zweifelsohne kann das „Gendern“ den Lesefluss eines Textes zeitweise behindern und diesen sog. Stolpersteineffekt möchten wir nicht unbedingt erzielen. Wir möchten aber bei unserer Kommunikation in eigener Sache alle Geschlechter ansprechen, einbeziehen und sichtbar machen.

 

Bei der Entscheidung für gendergerechte Sprache auf unserer Webseite, die Anfang April 2021 online ging, haben wir den damaligen Stand der Dinge zugrunde gelegt. Dazu gehören auch der im Jahr 2020 zunehmend zu beobachtende Verzicht auf das generische Maskulinum in mehreren überregionalen Leitmedien sowie die im Januar 2021 entsprechend aktualisierte Duden-Empfehlung.

 

Selbstverständlich kann man sich im Interesse besserer Lesbarkeit oder wegen sprachwissenschaftlicher Bedenken dafür entscheiden, weiterhin das generische Maskulinum zu verwenden. Vor dem Hintergrund des sichtbaren gesellschaftlichen Wandels sollte man sich dann aber bewusst machen, dass der Einsatz des generischen Maskulinums mittlerweile für viele Menschen ein Statement ist.